die beiden instrumente, die angeblich der menschlichen stimme am ähnlichsten sind – violoncello und bandoneon – begegnen sich auf der bühne und es ist liebe auf den ersten ton.
 
der klang der beiden instrumenten, der zwar wie mann und frau grundverschieden, und im kern doch ähnlich melancholisch, romantisch und leidenschaftlich ist, verschmelzt zu einer einheit und es entsteht eine ausdrucksstarke, facettenreiche und spannungsvolle symbiose.
 
annapaola zisman-jacomella und michael zisman - ein paar auf und neben der bühne – spielen musik, welche von herzen kommt und herzen berührt, vom traditionellen argentinischen tango über astor piazzolla bis hin zu eigenen kompositionen und seltenen juwelen aus hollywood und broadway.
  
   
 

 

geboren 1982 in bern (ch). der argentinisch- schweizerische doppelbürger hat in buenos aires bei nestor marconi (bandoneon) und juan c. cirigliano (komposition) sowie in der schweiz bei bert joris, andy scherrer, frank sykora, klaus wagenleiter, klaus könig u.a. (komposition/ arrangement/ improvisation) studiert.

diverse meisterkurse u.a. bei leopoldo federico, osvaldo ruggiero, roberto lara, jim mc neely, daniel schnyder.
 
michael zisman ist als solist u.a. bereits mit namhaften orchestern wie der israel philarmonic orchestra, der boston m.i.t. orchestra, der brussels jazz orchestra sowie mit zahlreichen symphonie- und kammerorchestern und big bands in der schweiz aufgetreten.

er gastierte an zahlreichen internationalen festivals im in- und ausland und spielte zusammen mit rennomierten artisten wie leopoldo federico, paquito d’rivera, szymsia bajour, giora feidman, franco ambrosetti, dado moroni, mark soskin, antonio farao, u.a.

michael zisman spielt als solist und mitglied in zahlreichen verschiedenen formationen in den bereichen tango und jazz.

gewinner des ersten preises in der kategorie "bandoneon solo" beim 44. internationalen akkordeon wettbewerb in klingenthal (de) in 2007.
 
geboren 1983 in sorengo (ch). studium an der musikhochschule in basel bei prof. reinhard latzko, abchluss 2005 mit dem lehrdiplom. in 2008 folgt der konzertdiplomabschluss mit auszeichnung an der haute école de musique in sion (klasse von prof. marcio carneiro). studium in der solistenklasse von marcio carneiro 2008-2010.

meisterkurse besuchte sie u.a. bei angela schwartz, mario brunello, wen-sinn yang, antonio meneses, alexander kaganovsky, miklos pereniy, troels svane, marcio carneiro und david geringas.

seit 2000 ist sie festes mitglied der „zuger sinfonietta“ (ch) und des „collegium musicum zug“. in 2006 wurde sie cellostimmführerin des pacific music festival orchestra sapporo (jp), mit welhem sie unter der leitung von namhaften dirigenten wie valery gergiev (2006) und riccardo muti (2007) auftrat.

im 2004 debuttierte sie als solistin mit dem cellokonzert von a. dvorak mit dem „hofgarten orchester bonn“ (de) unter der leitung von t. schlerka.

auftritte mit renommierten artisten wie mario brunello, david geringas, franceso de angelis, mira wollmann, u.a.
annapaola jacomella pflegt eine rege internationale konzerttätigkeit als solistin sowie als mitglied verschiedener orchester und diversen  kammermusikbesetzungen.

sie ist vielfache erstpreisträgerin verschiedener schweizerischer musikwettbewerbe (violoncello-, kammermusik- und sonatenwettbewerbe).